Nichts geht mehr?

In den letzten Tagen ist hier nicht viel passiert, weil einfach nicht genug Zeit war. Deshalb gibt es heute mal wieder einen Schnelldurchlaufsrundumschlag, quer durch alle Themen.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Werbeanzeigen

Pseudo-Sport Updates

Am Wochenende habe ich wieder Fußball und Basketball gespielt. Na ja, oder so ähnlich.

Bei Hattrick setzte sich Torpedo Flehe-Links in einer munteren Partie mit 6:2 gegen die New South Lions 2010 durch und drehte dabei einen frühen 0:1 Rückstand. Ein Doppelschlag von Johannes-Michael Gleiss (43., 44.) brachte mein Team auf die Siegerstraße. Dabei mussten wir ab der 40. Minute auf Torhüter Lazãr Staicu verzichten, der verletzt ausgewechselt werden musste. Inzwischen gab es Entwarnung, beim nächsten Ligaspiel wird er schon wieder zwischen den Pfosten stehen.

Big City Thunder, mein Buzzerbeater-Team,  bleibt Tabellenführer nach einem 97:91 Auswärtssieg bei den Erding MonStars. Überragender Spieler war Gottlieb Birkenstein mit 37 Punkten (7 von 13 Dreipunktewürfen verwandelt), 3 Rebounds und 2 Assists.

Wenn nichts dazwischenkommt, gehe ich Mittwoch Abend aber tatsächlich mal wieder selber Basketball spielen.

Tabellenführung verteidigt

Meine Big City Thunder haben am Wochenende ihre erste Saison Niederlage kassiert (69:78 gegen BW Panther 04), gestern aber die  Bayern Baskets Hattrick Champions deutlich mit 66:113 nach Hause geschickt. Topscorer war Teo Pompei (SF) mit 21 Punkten. Damit steht das Team nach vier Spieltagen überraschend immer noch an der Tabellenspitze. Allerdings stehen die wirklich schweren Partien erst noch an.

Bei Hattrick kassierte Torpedo Flehe-Links am Samstag eine deftige 4:1 Niederlage gegen Energie Pillhausen und hängt weiter im Tabellen-Niemandsland herum: 12 Punkte aus 8 Spielen, Platz 5.  Der angepeilte Klassenerhalt ist fast sicher, mehr geht diese Saison nicht.

Und demnächst schreibe ich mal wieder über was wichtiges!

Sport! Oder so was ähnliches

Heute mal wieder was ganz anderes: bei Hattrick (ja, spiele ich immer noch) zum ersten Mal seit langer, langer Zeit mal wieder drei Spiele in Folge gewonnen! Nach dem Abstieg letzte Saison stabilisiert sich das Team in der 7. Liga und gibt mir die Chance auf einen Neuanfang. Das Konto ist voll, ein paar junge Talente habe ich im Kader und das Saisonziel, der Klassenerhalt, scheint jetzt realistisch.
Heute jedenfalls: Torpedo Flehe-Links-Energie Pillhausen 3:1

Außerdem spiele ich ja noch Buzzerbeater. Das ist, vereinfacht ausgedrückt, wie Hatrick, nur mit Basketball. Auch da gab es heute einen Sieg, zum Saisonauftakt schlug Big City Thunder die Burning Baskets mit 96:90. Ein guter Plichtspieleinstand für Neuzugang Damian McKee (12 Punkte, 10 Rebounds) und ein gelungenes Comback für den langzeitverletzten Star Gottlieb Birkenstein (18 Punkte, 5 Rebounds, 7 Assists).

Morgen erzähle ich dann, wenn Zeit ist, ein bisschen von den Kindern.

Weitere Vorbereitungen

Inzwischen sind wir in der 31. Woche angekommen und die Anzeichen dafür, dass sich demnächst zwei neue Familienmitglieder einstellen werden, mehren sich. Inzwischen haben wir schon eine ganze Menge Babykleidung zusammengeliehen und in der Kommode im Arbeits-/Kinderzimmer verstaut. Seit Freitag stehen in einer Ecke des Schlafzimmers auch zwei Kindersitze für unser neues Auto, das allerdings erst nächste Woche kommt – dann auch mehr dazu, natürlich mit Bildern von altem und neuem Vehikel.

Die Kindersitze waren aber dann auch unser einziges Erfolgserlebnis bei Baby Blödmann in Hilden. Dort wollten wir auch noch den Kinderwagen bestellen, mussten dann aber hören, dass dies nun doch eher acht statt vier bis sechs Wochen dauert – vor ein paar Wochen hatte man uns dort noch was anderes erzählt, weshalb wir uns auch jetzt erst wieder darum kümmern wollten. Die einzige Farbe, in der das ausgesuchte Modell auf Lager vorrätig war, gefiel Gesine gar nicht, und das Ausstellungsstück, welches zufällig in Gesines favorisiertem Design war, wollte man uns nicht mir Preisnachlass verkaufen. Nach ein bisschen hin und her entschlossen wir uns dann, den Wagen woanders zu bestellen – zwar mit der gleichen Vorbestellfrist, aber mit dem Gefühl, es denen jetzt richtig gezeigt zu haben! Aber natürlich haben wir trotzdem die Kindersitze da gekauft, weil die gerade in den gewünschten Farben vorrätig waren und wir nicht noch eine weitere böse Überraschung erleben wollten.

Praktischerweise hatte der ADAC just an diesem Tag die Ergebnisse seines alljährlichen Sicherheitstests zu Kindersitzen veröffentlicht, so dass ich mich bestens informiert fühlte.

Und sollte der Kinderwagen nicht ganz rechtzeitig da sein, werden wir uns mit dem Gebrauchtmodell behelfen, das wir als Zweitwagen für die Großeltern anschaffen wollten. Zwar ist das Ding schon etwas schrammelig und muss ein wenig hergerichtet werden, aber für die ersten zwei Wochen und danach für Ausflüge mit den Großeltern wird es wohl reichen.

Bei der Gelegenheit haben wir dann auch noch ein zweites Bettchen bestellt, eines können wir freundlicherweise von Ruth und Guido übernehmen. Auch hierbei droht unter Umständen eine Lieferung im letzten Moment (Bestellfrist vier bis sechs Wochen), aber sollten die Kinder dann schon da sein uns auch schon nach Hause dürfen, wird uns sicher auch noch eine Übergangslösung einfallen – wenn es mir natürlich lieber wäre, wir hätten schon alles zusammen.

Insgesamt haben wir aber doch einiges geschafft. Wenn jetzt noch mit dem neuen Auto alles klappt, gelten wir wohl schon als recht gut vorbereitet.

Und sonst? Bei Hattrick habe ich trotz eine 2:0 Niederlage im letzten Spiel den Klassenerhalt geschafft! Auch Fortuna Düsseldorf bleibt in der Liga, allerdings hätte ich mir hier gewünscht, dass sie doch noch den Aufstieg in die 2. Bundesliga schaffen – der 0:4 Sieg in Erfurt reicht dann aber doch nicht. Die deutsche Nationalmannschaft hat beim letzten Spiel vor der EM einen 0:1 Rückstand gegen Serbien noch aufgeholt und die Partie mit 2:1 gewonnen; wieder mal erwies sich Oliver Neuville als kluge Einwechslung, und auch Ballack traf mal wieder – sogar bei einer Standardsituation, was den Deutschen schon lange nicht gelungen war.

Gestern hatten wir einen schönen Abend bei Fabian und Sylvie – einen der letzten in ihrer alten Wohnung; die neue habe ich aber noch gar nicht gesehen. Und heute Nachmittag waren wir bei Gesines Eltern. Ihre Schwester ist derzeit mit unserer kleinen Nichte zu Besuch, die ich schon seit Weihnachten nicht mehr gesehen habe – nach kurzer Eingewöhnungsphase hatten wir dann aber viel Spaß beim Ameisen beobachten im Garten.

PS: die Steuererklärung haben wir letzte Woche noch rechtzeitig abgeschickt!

Wochenendupdate

Das vermutlich letzte lange Wochenende vor der Geburt ist jetzt vorbei und so richtig viel habe ich nicht geschafft. Zu Hause müssen immer noch ein paar Kleinigkeiten gemacht werden, aber dafür habe ich mich wenigstens halbwegs erholt.

Eines hat aber doch geklappt: wir waren in Sachen Familienkutsche unterwegs und sind fündig geworden! Mehr dazu (natürlich mit Bildern), sobald der neue Wagen endgültig da ist.

Mein Hattrick-Team hat mit einem überraschenden 3:3 Unentschieden den Klassenerhalt fast gesichert, selbst eine Niederlage mit vier Toren Unterschied kann ich mir im letzten Saisonspiel (Kellerduell mit direktem Konkurrenten!) erlauben – wobei aber natürlich trotzdem voll auf Sieg gespielt wird. Und beim „echten“ Fußball gibt es ja zum Glück noch Hoffnung für die Fortuna – jetzt heißt es Daumen drücken am letzten Spieltag.

Am Samstag konnte ich dann mit unserem Patenkind und ihrem Bruder noch mal ein bisschen Spielplatzluft schnuppern. Großes Lob bekam ich für meine tiefen und gerade gezogenen Gräben im Sandkasten – die besten, die Lukas je gesehen hat!
À propos Paten: wir haben unsere Kandidaten inzwischen auch gefragt und bekommen unser Dream-Team! Dabei bekommt jeder der Zwillinge drei Paten.

Das alles ist Euch nicht spannend genug? Es geht noch langweiliger:

.- Heute habe ich mir zum ersten Mal seit Monaten wieder den SPIEGEL gekauft, und zum allerersten Mal überhaupt eine Ausgabe von NEON.

.- Heute Abend gehe ich hoffentlich Laufen. Letzte Woche war ich mal wieder faul, aber wenigstens fahre ich jetzt wieder regelmäßig mit dem Fahrrad zur Arbeit.

.- In den letzten Wochen hat sich die Zahl meiner Kontakte bei Xing um mehr als 25% erhöht.

.- Einer meiner alten Kollegen hat in seinen Xing-Kontakten eine riesige Menge Models und Hostessen. Einerseits frage ich mich, ob er sich (als Management Consultant) auf diese Branche verlegt hat, oder was das sonst für Gründe hat, andererseits fällt mir zunehmend auf, dass sehr viele Models und auch Escorts Xing als Präsentations- und Kontaktplattform nutzen.

.- Die Steuererklärung ist immer noch nicht abgeschickt. Immerhin ist die Reinschrift jetzt fertig, aber wir müssen noch ein paar Kopien machen. Morgen klappt es ganz bestimmt.

.- Bei ADAC.de habe ich vergeblich nach der Option gesucht, meine Email-Adresse zu ändern

Kampf um den Klassenerhalt

Heute mal ganz was anderes: mein virtueller Fußballverein bei Hattrick schlägt sich gar nicht so schlecht und der Klassenerhalt scheint immer noch möglich. Nach 12 von 14 Spieltagen liegt Torpedo Flehe-Links jetzt auf dem 5. Tabellenplatz von 8, mit zwei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Ein durchaus realistischer Punktgewinn am letzten Spieltag gegen die Mitaufsteiger aus Hirschau sollte reichen, um den Klassenerhalt zu schaffen. Und wenn nicht, steige ich halt wieder ab. Sooo lustig ist es eh nicht, fast jede Woche in der 6. Liga einen auf die Mütze zu kriegen.

Was mir allerdings derzeit fehlt ist ein langfristiger Plan. Hier in der 6. Liga werde ich mich, falls ich nicht eh diese Saison doch noch absteige, auch in den nächsten Spielzeiten nur mit Mühe halten können. An einen weiteren Aufstieg ist in nächster Zeit nicht zu denken. Die finanzielle Situation ist zwar sehr gut, aber dann auch nicht wieder gut genug, um das Team so entscheidend verstärken zu können, um oben mitzuspielen. Hierzu muss ich mir noch ein paar Gedanken machen. Ich hab ja sonst nichts zu tun ;-)

Außerdem habe ich in den letzten Tagen auch endlich mal wieder die Statistiken aktualisiert.

Baby-Update und Verschiedenes

Jetzt ist es klar: zumindest einer der Zwillinge strampelt ganz schön kräftig, und gestern Abend habe ich zum ersten Mal selber einen der kleinen Tritte gespürt. Das war … unbeschreiblich. Auf der linken Seite hat sich noch nicht so viel getan, aber wie die beiden momentan im Bauch liegen, wissen wir eh nicht. Erst Anfang April gibt es wieder eine Ultraschalluntersuchung, und noch haben die beiden ja auch genug Platz, um sich wieder und wieder zu drehen – was nicht heißt, dass ich wüsste, ob sie das tun.

Außerdem haben wir uns – für alle Fälle – noch ein paar Mädchennamen zurechtgelegt, um im Falle eines Falles nicht ganz planlos dazustehen; ist schließlich alles schon mal vorgekommen. Allerdings sind wir eigentlich recht überzeugt, dass das Geschlecht richtig erkannt wurde und die Mädchennamen sind nur eine reine Vorsichtsmaßnahme. Aber auch bei der Suche nach Jungennamen wurde ein entscheidender Durchbruch erzielt! Mehr wird allerdings zu diesem Thema noch nicht verraten.

Und schließlich habe ich am Wochenende der Umräumpanik nachgegeben und angefangen, Kram von einer Seite des sogenannten Arbeitszimmers in die andere Ecke zu befördern. Dieser Raum wird halt derzeit noch für alles möglich benutzt, vornehmlich aber zur Aufbewahrung von allem, was sonst keinen Platz findet, vor allem aber stehen dort etwa 60% unserer Bücher in einem langen Regal. Vorerst soll Gesines Arbeitsplatz (derzeit im Schlafzimmer) wieder dorthin verbracht werden, und nach etwa einem halben Jahr (sobald die Zwillinge jeder ein eigenes Bett brauche) tauscht der dann den Platz mit Kinderbetten und Wickeltisch, die erst einmal im Schlafzimmer aufgestellt werden.

Das große Aussortieren möchte ich aber schon möglichst bald angehen, solange Gesine noch halbwegs mobil ist und auf jeden Fall, bevor der Nachwuchs da ist und unsere Zeit und Aufmerksamkeit beansprucht. Vieles werden wir wohl bei meinen Eltern unterstellen müssen, ansonsten finden wir vielleicht noch Platz für ein weiteres Regal im Wohn- oder Schlafzimmer.

Ach ja, und laufen war ich am Wochenende auch! Allerdings war die Batterie in meinem Laufsensor leer, ich habe also keine verlässlichen Daten über Strecke und Tempo.

Und sonst noch? Das Bundesligawochende war ja wohl irgendwie ein Reinfall; die Bayern verlieren zwar überraschend, aber verdient, gegen Cottbus, aber Bremen als erster Verfolger kann keinen Nutzen daraus schlagen. Dortmund verliert, Leverkusen gewinnt und sonst noch jede Menge (für mich) belanglose Partien wie Frankfurt gegen Karlsruhe – alles in allem deprimierend. Wenigstens hat der WSV endlich mal wieder gewonnen und Gladbach auch noch mal drei Punkte geholt. Fortuna spielt erst am Mittwoch und kann sich wieder an die Tabellenspitze setzen.

Bei Hattrick setzt sich meine Pleitenserie fort. Den Aufstieg hatte ich letzte Saison dann tatsächlich geschafft, daher spiele ich diese Saison in der 6. Liga, was die fußballerischen Fähigkeiten meiner virtuellen Spieler leider etwas übersteigt. Zwar konnte ich das Auftaktspiel gegen den Mitaufsteiger SC Dominator Hirschau gewinnen und erstmals die dritte Pokalrunde erreichen, aber seitdem läuft es nicht so gut und die spielerischen Defizite meines Teams werden jedes Wochenende erneut sichtbar. Auch für den nächsten Spieltag sieht es düster aus. Der Klassenerhalt sollte aber dennoch drin sein, wenn ich übernächste Woche auswärts beim Tabellenletzten gewinne.