Lola rennt – na und?

Lola rennt jetzt nur noch hinterher.

Werbeanzeigen

Kick it!

Eine Gummipuppe legt eine ganze Reihe Möchtegern-Karate-Tiger um:

Es tut sich was

Es gibt aber auch Gutes zu berichten: Obama räumt auf, auch in Berlin:

Und ein Tag, der mit dem Hören eines neuen Springsteen-Albums beginnt, kann ja gar nicht so schlecht sein.

Them vs. Us – immer wieder

Jetzt während der EM, wenn alle vor dem Fernseher sitzen, läuft ganz viel Reklame für Dr. Kawashimas Gehirnjogging – habt Ihr bestimmt auch schon gesehen. Auf ganz einfache Art und Weise kann man damit seinen Kopf trainieren – wozu auch immer.

Ich persönlich glaube ja, dass diese ganze Gehirnjoggingmasche von denen da oben erfunden wurde, um die intellektuellen Kapazitäten der Arbeiterklasse von der Revolution abzulenken.

Denn wenn der Arbeiter seinen Kopf zum Denken statt zum Joggen benutzt, muss er ja zwangläufig darauf kommen, dass es mal wieder Zeit ist, die Verhältnisse zu ändern.

Was früher der militärisch-industrielle Komplex war, ist heute die unheilige Allianz von Großer Koalition und Massenmedien – ich sag nur: öffentlich-rechtliches Fernsehen, ne? Wo läuft die EM? und die Spots für Gehirnjogging? Das kann kein Zufall sein.

Hauptsächlich aber ist dieser kleine protorevolutionäre Diskurs ja daduch bedingt, dass immer, wenn von Gehirnjogging gesprochen wird, mein Gehirn, dieses blöde Ding, mich daran erinnert, dass ich mal wider joggen gehen muss. Das war ich nämlich schon seit Wochen nicht. Natürlich nenne ich das ja auch nicht joggen, sondern echtes laufen, aber Gesine sagt das halt immer dazu.

Egal wie, es wird mal wieder Zeit.

Das Ende der Welt

Hier gibt es eine kleine Sammlung von Weltuntergangsszenarien für diejenigen von Euch, die sonst keine Sorgen haben:
http://www.exitmundi.nl/exitmundi.htm

Aber zum Glück gibt es Leute, die auch an Lösungen zu den absurdesten Probleme basteln: http://lifeboat.com/ex/main

The Letter

Hier ein kleines Internetfundstück.

„The Letter“ ist für mich ein zeitloser Song, der auch nach 40 Jahren noch frisch klingt. Zudem ist das Stück angenehm kurz, was ihm auch in unserer Zeit, in der fast zehnminütige Rockepen à la Pink Floyd oder Led Zeppelin kaum mehr vermarktbar sind, noch ein dankbares Publikum beschert.

Der Clip hier ist aber nicht nur wegen der Musik empfehlenswert, sondern auch als Demonstration des geringen Stellenwertes, der Authentizität manchmal beigemessen wird. Die Truppe auf der Bühne gibt sich nur wenig Mühe, Lippenbewegungen und Griffe mit dem Playback in Einklang zu bringen. Die Lässigkeit, mit der hier alibihaft Zeit auf der Bühne vertrieben wird, mag in nicht geringem Maße auch dem freien Umgang mit verbotenen Substanzen geschuldet sein. Doch so oder so waren auch die Box Tops an diesem Tag sicher nicht traurig, dass ihr größter Hit nur knapp unter zwei Minuten lang ist.

Jetzt aber genug der Vorrede, seht und hört selbst!

Peng!

Hier kann man es herzhaft knallen lassen:
http://mariemarie0000.free.fr/fichiers/images/pop.swf

Wie auch bei der realen Variante ist der Sound das wichtigste, also Lautsprecher einschalten!

Nach mal ganz großen Dank an Marc für diesen Link! Seitdem ich diese Seite kenne, kann ich meinen Stress viel besser abbauen und wirke ausgeglichener. Nur ein paar Stunden intensiver Beschäftigung mit der Seite, und Eure Chefs und Partner werden Euch mit ganz neuen Augen sehen!