NBA Saison 2013/2014

Die neue NBA Saison, die vor etwa einem Monat begonnen hat, läuft irgendwie an mir vorbei. Zum einen habe ich erstmal seit einigen Jahren kein League Pass Abonnement, um die Spiele zu gucken. Es fehlt einfach die Zeit und wenn ich nur alle zwei Wochen mal eine Partie gucke, ist es einfach zu teuer. Ich hoffe noch, dass im Laufe der Saison wieder der „Kauf“ einzelner Spiele möglich wird, damit wurde letzte Saison ein wenig experimentiert.

Außerdem habe ich vergessen meine üblichen Vorhersagen abzugeben, wer es in die Playoffs schafft, über die man dann im April so herzhaft lachen kann. Das nach 10 Spielen noch nachträglich zu machen, ist eher albern, aber ich kann schon versichern, dass meine Tipps für einige Lacher gut gewesen wären. Vielleicht schaffe ich ja rechtzeitig, Tipps für die tatsächlichen Playoff-Paarungen abzugeben; bis jetzt habe ich im April noch nicht so viel vor.

Meinen Lieblings-Podcast, The Basketball Jones, höre ich nach wie vor, außer dass er sich jetzt The Starters nennt und aus Atlanta kommt, dem Hauptquartier von NBA.TV, statt aus Toronto. Skeets, Tas und die anderen sind abgeworben worden und sind in die USA gezogen. Dabei hatte Trey erst vor kurzem seine kanadische Staatsbürgerschaft erhalten, nachdem er das Team vor einigen Jahren verstärkt hatte.

Seitdem sie wegen ihrr Zugehörigkeit zu NBA.TV jetzt Zugriff auf Ausschnitte haben, ist das Format etwas weniger Podcast-freundlich. Trotzdem: Wenn Ihr Euch irgendwie für die NBA interessiert, kann ich Euch The Starters nicht genug ans Herz legen.

Werbeanzeigen

NBA Predictions 2012/2013

Endlich geht es wieder los! Bis zum letzten Moment habe ich es aufgeschoben, jetzt führt kein Weg mehr daran vorbei. Bevor heute Nacht der Ball wieder rollt, gibt es hier meine jährlichen Playoff Predictions! Wer schafft es also am Ende der Saison in die Playoffs?

Western Conference

Wie immer gibt es ein paar sichere Kandidaten, im Westen eher als im Osten, für die acht Playoff-Plätze. Ganz sicher dabei sind (in keiner besonderen Reihenfolge):

  • LA Lakers
  • Oklahoma City Thunder
  • San Antonio Spurs
  • Denver Nuggets
  • LA Clippers

Um die restlichen drei Plätze werden eine Reihe von Teams kämpfen müssen. Am Ende – so denke ich heute  – werden folgende das Rennen machen:

  • Memphis Grizzlies (die sehen viele als gesetzt für die Playoffs)
  • Utah Jazz
  • Minnesota Timberwolves

Knapp nicht drin sind die Dallas Mavericks, Golden State Warriors und Houston Rockets.

Eastern Conference

Auch hier gibt es quasi gesetzte Mannschaften und gerne würde ich meine Chicago Bulls in diese Reihe stellen, aber ohne Derrick Rose (verletzt mindestens bis Februar/März) wird’s schwer. Ohne Frage werden aber folgende auf einem Playoff-Platz stehen:

  • Miami Heat
  • Boston Celtics
  • Indiana Pacers

Nein, die Nets und Knicks sind keine Selbstläufer.

Außerdem werden nach ein bisschen Drama diese Teams dabei sein:

  • New York Knicks
  • Brooklyn Nets
  • Chicago Bulls
  • Atlanta Hawks
  • Philadelphia 76ers

Knapp draußen bleiben die Washington Wizards, Cleveland Cavaliers und Toronto Raptors.

Wie immer: feel free to laugh! Und wir reden in einem halben Jahr noch mal drüber.

NBA Finale 2012 und Off-Season

Die Finalserie der NBA ist vorbei und die Miami Heat haben tatsächlich den Titel geholt. Glückwunsch. Das letzte, entscheidende Spiel habe ich verpasst und bei aller Liebe zum Spiel gehöre ich nicht zu denjenigen, die sich eine Partie angucken, wenn sie das Ergebnis kennen. Sport gucken macht Spaß, kostet aber auch so viel Zeit.

Jetzt, nach der Fußball-EM, ist damit ja auch erst mal wieder Schluss. Für Olympia habe ich überhaupt keine Zeit, das läuft ja tagsüber, vielleicht werde ich ein paar der Basketball-Spiele sehen und gerne auch etwas Leichtathletik, aber das war’s dann auch.

Viel besser mit dem Alltag vereinbar ist da das Verfolgen der Transferperiode in der NBA.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Crunch Time

Gestern kam endlich mal wieder ein richtig interessantes NBA Spiel zu einer Uhrzeit, um die man es live verfolgen konnte, ohne sich einen Wecker stellen zu müssen. Zum ersten Mal seit den Conference Finals letztes Jahr trafen die Bulls auf die Miami Heat – die Guten gegen die Bösen, der derzeitige Tabellenführer gegen das Team mit den mutmaßlich besten Einzelspielern.

Schwungvoller Auftakt, spektakuläre Dunks, Miami immer vorne, Chicago nie ganz weg. Während des dritte Viertels bin ich dann mal ein bisschen eingeschlafen. Ich war einfach zu müde: vom anstrengenden Wochenende, von der Winterkälte, von zu wenig Schlaf in der Nacht davor und überhaupt den letzten Jahren. Ermüdend aber auch, dass die Bulls immer wieder zurückliegen und sich mühsam rankämpfen.

Für den Zuschauer ist das natürlich toll: es gibt immer was zum Mitfiebern und natürlich zeugt es vom Charakter einer Mannschaft, kein Spiel verloren zu geben. Klappt ja auch meistens und als Bulls-Fan kann man sich ja derzeit kaum beschweren. Aber für die Spieler muss das doch total ermüdend sein, immer wieder der gegnerischen Führung hinterherzurennen. Schon letzte Saison machten die Bulls sich das zu eigen und ich hatte eigentlich gehofft, dass sie das in der neuen Spielzeit endlich mal abstellen würden. Aber Pustekuchen: immer wieder verschlafen die Bulls den Start und kämpfen sich dann langsam ins Spiel zurück.

Aufgewacht bin ich dann gerade rechtzeitig, als es mal wieder recht ausgeglichen Stand. Und wow, das Aufbleiben hat sich gelohnt. Miami zieht noch mal davon, Chicago kämpft sich wieder ran, beide Teams vergeben in einer wilden Schlussphase jeweils zwei wichtige Freiwürfe und am Ende – reicht es diesmal nicht. Wie schon zuletzt triumphiert Miami, indem es die Bulls mit deren eigenen Mittels schlägt: Rebounds, Verteidigung und Teamgeist.

Ohne Wenn und Aber ein tolles Spiel. Auch das Nickerchen nach der Halbzeitpause hat mir gut getan. Und das hier war auch nicht schlecht:

Ach, ich freue mich schon auf die Playoffs.

All Star Voting 2012

Heute habe ich fürs diesjährige NBA Allstar Game gewählt. Die Fans wählen die erste fünf Spieler jedes Teams (Ost gegen West), die Trainer dann den Rest. Und weil man darüber so herrlich streiten kann, hier meine Auswahl mit ein paar Rechtfertigungsversuchen dazu.

Mehr von diesem Beitrag lesen

NBA Conference Finals 2011

Vier Teams sind noch im Playoff-Rennen, aber erst mal möchte ich zwei erwähnen, die in der letzten Runde ausgeschieden sind. Die Lakers werden den Titel nicht holen, damit ist mein (Verlegenheits-)Tipp schon mal aus dem Rennen. Ausgerechnet gegen die Mavericks, die nicht gerade als starkes Playoff-Team gelten, verloren die Lakers, die ja im Mai meist erst richtig loslegen, sang- und klanglos ihre Serie mit 0:4.

Mehr von diesem Beitrag lesen

NBA Playoffs 2011

Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: So viel zu tun und so wenig Zeit, davon zu erzählen.

Also das unwichtigste zuerst: Basketball-Postings untereiner anderen Adresse sind erst mal eingestellt. Keiner liest das und keiner hat Zeit, es zu schreiben.

Was meine Playoff-Voraussagen angeht, lag ich wohl ziemlich daneben. Die offensichtlichen Teams habe ich zwar noch fast alle richtig (den Komplettzusammenbruch der Utah Jazz konnte ja wirklich niemand ahnen) und dass die Knicks zurück in die Playoffs kommen kann ich mit Müh und Not noch als kluge Vorhersage verkaufen, aber bei fast allen 50:50-Teams lag ich falsch.

Mehr von diesem Beitrag lesen

NBA Trade Deadline: Nachlese

Ein paar wilde Tage in der NBA; kurz vor der Trade Deadline, dem letzten Punkt, in der Spieler während der laufenden Saison das Team wechseln können, hat es eine Menge Bewegung gegeben. einige haben bekommen, was sie schon lange wollten, Carmelo Anthony darf nämlich endlich nach New York. Andere, wie Deron Williams und Baron Davis können es noch nicht fassen, dass ihr Team sie eingetauscht hat. So läuft es nämlich im amerikanischen Profi-Sport: Spieler werden üblicherweise nicht gekauft, sondern getauscht. Gegen andere Spieler, gegen Draft-Picks (sehr grob gesagt Auswahlrechte an Nachwuchsspielern) und selten gegen Geld. Überbezahlte Spieler mit auslaufenden Verträgen werden in diesem System, das vor allem durch die vorgegebenen Gehaltsgrenzen entstanden ist, zu begehrenswerten Tauschobjekten. Es folgt ein kurzer Blick auf die Teams, die ich verfolge, und was sich in den letzten Tagen für sie geändert hat.

Mehr von diesem Beitrag lesen