The Ghost of Bruce Springsteen

Heute – nicht direkt am ersten Tag – habe ich endlich in das neu Springsteen-Album High Hopes reingehört. Weit bin ich nicht gekommen und eine Meinung konnte ich mir noch nicht bilden. Mehr dazu bald.

Ich bezeichne mich als Springsteen-Fan, seit dem ich etwa 12 Jahre als war. Wie für viele, gerade in Europa, begann die Reise für mich mit Dancing In The Dark und dem Album Born In The USA. In den letzten Wochen habe ich endlich mal angefangen, das veröffentlichte Gesamtwerk durchzuhören, auch all die Alben, die ich nur ein oder zweimal gehört habe und einigen, die ich noch gar nicht kannte. In vierzig Jahren kommt eine ganze Menge Rock’n Roll zusammen. Ich bin erst halb durch, weil ich selten in Ruhe dazu komme und zumal ich die Alben dann auch gerne drei bis viermal hintereinander höre, plus dann noch mal meine Favoriten. Kurz vor den Feiertagen bekam ich mit meiner persönlichen Premier von Lucky Town ein frühes Weihnachtsgeschenk. Bis dahin kannte ich nur den Titelsong und ich musste überrascht feststellen, eine richtig gute Platte über zwanzig Jahre lang ignoriert zu haben.

Bei einem meiner bisherigen Lieblingsalben, The Ghost Of Tom Joad, bin ich noch nicht angekommen, trotzdem war die Neuaufnahme im Duett mit Tom Morello (Ex-„Rage Against The Machine“) der erste Song, den ich mir auf dem neuen Album angehört habe. Die beiden verwandeln die ruhige, in seinem Haus aufgenommen Ballade über den Helden von John Steinbeck’s Grapes Of Wrath (dt. Früchte des Zorns) in ein furioses Gitarrenfeuerwerk.

Auf Youtube gibt es – zumindest noch – ein Video einer älteren Live Performance des Songs mit epischem Gitarren-Duell:

Schade, das Morello beim Gesang etwas dick aufträgt, aber Gitarre spielt er wie besessen …

Werbeanzeigen

10.000 rpm

Waghalsige Geschwindigkeit. Geferliche Stans! Und immer wieder und dann 15 Mal so schnell!

Gute Nacht Musik

Damit melde ich mich erst mal zurück. Demnächst mehr.

Versprochen.

Guter Geschmack, gute Musik

Als das hier neulich mal wieder im Autoradio lief, rief David begeistert: „Das war schon immer mein Lieblingslied!“

Meins auch, kleiner Schatz. Hast ’nen guten Musikgeschmack.

Rutschpartie

Neulich auf dem Spielplatz.

Im dunklen Sherwood Forrest

Unsere Kinder gucken nicht viel fern. Ein oder zweimal in der Woche einen kurzen Film, meistens mit Petzi oder dem kleinen Maulwurf, und etwa alle zwei oder drei Wochen einen längern, meist in zwei Hälften. Und dann eigentlich immer die gleichen: Ice Age oder Robin Hood, die Disney Version von 1973, mit Robin als Fuchs, Little John als Bär, der Schlange Sir Hiss und vielen anderen Tieren. Viele Stellen können sie schon mitsprechen, aber sie sind doch immer aufmerksam und gehen voll mit, wie in dem folgenden Clip zu sehen ist.

Ein (alter) Spaß mit Ballons

Auf meiner Festplatte schlummert seit über zwei Jahren ein DVD-Projekt mit Baby-Filmen von den Jungs. Eigentlich wollte ich den Zusammenschnitt unserer besten Aufnahmen den Großeltern zu Weihnachten schenken, und zwar schon 2010. Das hat nicht geklappt und das Projekt wird wohl, vor allem aus Zeitmangel, noch länger dort liegen. Mein Trost ist, dass kaum neue Filme dazukommen; was jetzt aufgenommen wird, wird in kleineren Stücken meist sofort verarbeitet und die alte Kamera hat eh mehr oder weniger ausgedient. Das hin- und herkopieren ist zu umständlich und die Bildqualität nicht mehr zeitgemäß; selbst mit meinem Telefon kann ich qualitativ bessere Aufnahmen machen.

Einen Teil habe ich aber mal extrahiert; die Szenen waren schon geschnitten und der Aufwand minimal; binnen drei Minuten war der Film angelegt und nach etwa zwei Stunden fertig gerendert. Hier also, quasi als Preview des Magnum Opus, die fantastische Szene mit den Luftballons. ein bisschen zu lang vielleicht, aber das bitte ich nachzusehen.

Heute Abend habe ich den Film auch mit den Kindern angeschaut, die immer noch gerne Bilder, am liebsten aber Videos, von sich selber sehen. Es war schön zu hören, dass sie noch genauso vergnügt quieken wie damals, vor etwa drei Jahren. und Alexander hat sich schon einen gasgefüllten Luftballon zum Geburtstag gewünscht.

Auf Schloss Lenzburg

Und noch ein Video vom Urlaub, diesmal ein kurzes mit Alexander.

Damnächst gibt es auch mal wieder ein bisschen Text, versprochen!