Blog umgezogen

Hier gibt es jetzt keine neuen Inhalte mehr, das Blog ist umgezogen nach www.datensklave.de

Werbeanzeigen

The Ghost of Bruce Springsteen

Heute – nicht direkt am ersten Tag – habe ich endlich in das neu Springsteen-Album High Hopes reingehört. Weit bin ich nicht gekommen und eine Meinung konnte ich mir noch nicht bilden. Mehr dazu bald.

Ich bezeichne mich als Springsteen-Fan, seit dem ich etwa 12 Jahre als war. Wie für viele, gerade in Europa, begann die Reise für mich mit Dancing In The Dark und dem Album Born In The USA. In den letzten Wochen habe ich endlich mal angefangen, das veröffentlichte Gesamtwerk durchzuhören, auch all die Alben, die ich nur ein oder zweimal gehört habe und einigen, die ich noch gar nicht kannte. In vierzig Jahren kommt eine ganze Menge Rock’n Roll zusammen. Ich bin erst halb durch, weil ich selten in Ruhe dazu komme und zumal ich die Alben dann auch gerne drei bis viermal hintereinander höre, plus dann noch mal meine Favoriten. Kurz vor den Feiertagen bekam ich mit meiner persönlichen Premier von Lucky Town ein frühes Weihnachtsgeschenk. Bis dahin kannte ich nur den Titelsong und ich musste überrascht feststellen, eine richtig gute Platte über zwanzig Jahre lang ignoriert zu haben.

Bei einem meiner bisherigen Lieblingsalben, The Ghost Of Tom Joad, bin ich noch nicht angekommen, trotzdem war die Neuaufnahme im Duett mit Tom Morello (Ex-„Rage Against The Machine“) der erste Song, den ich mir auf dem neuen Album angehört habe. Die beiden verwandeln die ruhige, in seinem Haus aufgenommen Ballade über den Helden von John Steinbeck’s Grapes Of Wrath (dt. Früchte des Zorns) in ein furioses Gitarrenfeuerwerk.

Auf Youtube gibt es – zumindest noch – ein Video einer älteren Live Performance des Songs mit epischem Gitarren-Duell:

Schade, das Morello beim Gesang etwas dick aufträgt, aber Gitarre spielt er wie besessen …

Gute Vorsätze

Wie jedes Jahr, habe ich mir auch für 2014 vorgenommen, hier mehr zu schreiben. Und wie immer habe ich immer keine Zeit. Vielleicht morgen Donnerstag Freitag. Quasi als Ersatz lade ich gerade zum ersten Mal seit Oktober wieder ein paar Fotos auf Flickr: http://www.flickr.com/photos/datensklave/
Die meisten Bilder sind dort nicht öffentlich, wer den Zugang gerne hätte, aber noch nicht hat, kann sich gerne melden.

Frohe Weihnachten

Foto (2)Das Jahr neigt dem sich Ende entgegen und ich freue mich auf das mittlerweile sechste Weihnachten mit Kindern und in Berlin. Die Zeit scheint furchtbar schnell vergangen, obwohl so viel passiert ist. Letzte Woche hatten wir die letzte Weihnachtsfeier in der Kita und die Jungs sind für die Schule angemeldet, im Sommer werden sie I-Dötzchen; so nennt man die Erstklässler zumindest in der alten Heimat, in Berlin ist der Begriff nicht bekannt. Alexander hat vor ein paar Wochen seinen ersten Milchzahn verloren, und der nachrückende „Schulzahn“ ist auch schon da. Bei beiden wackeln einige weitere Zähne, und wir haben auch endlich den ersten Zahnarztbesuch absolviert, viel zu spät eigentlich, aber zum Glück gab es nichts zu bemängeln.

Und nachdem wir im letzte Urlaub umgeräumt und mit den Kindern die Zimmer getauscht hatten, haben sie jetzt endlich auch ihr neues Bett bekommen. Ab jetzt wird übereinander geschlafen. Und weil Alexander sowieso kein Hochbett wollte, gab es auch gar keinen Streit um die Platzverteilung.

Foto (1)

David schläft oben, auf Deck, Alexander unten, in der Höhle. Und ab und zu besuchen sie sich gegenseitig. Für die Poster, die vorher sie Wand geschmückt haben, brauchen wir jetzt einen neuen Platz, und die untere Etage des Betts soll auch noch ein bisschen mehr Höhlencharakter bekommen. Als weitere Neuerung haben die beiden jetzt jeweils eine eigene Leselampe direkt am Bett.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Der Wetterbericht verheißt für Berlin milde 11 Grad (über Null!) und trockenes Wetter. Wir werden also eher Drachen steigen lassen, als Schlittenfahren.

PS: inzwischen haben wir auch endlich Star Wars geguckt, Episode I und IV.

NBA Saison 2013/2014

Die neue NBA Saison, die vor etwa einem Monat begonnen hat, läuft irgendwie an mir vorbei. Zum einen habe ich erstmal seit einigen Jahren kein League Pass Abonnement, um die Spiele zu gucken. Es fehlt einfach die Zeit und wenn ich nur alle zwei Wochen mal eine Partie gucke, ist es einfach zu teuer. Ich hoffe noch, dass im Laufe der Saison wieder der „Kauf“ einzelner Spiele möglich wird, damit wurde letzte Saison ein wenig experimentiert.

Außerdem habe ich vergessen meine üblichen Vorhersagen abzugeben, wer es in die Playoffs schafft, über die man dann im April so herzhaft lachen kann. Das nach 10 Spielen noch nachträglich zu machen, ist eher albern, aber ich kann schon versichern, dass meine Tipps für einige Lacher gut gewesen wären. Vielleicht schaffe ich ja rechtzeitig, Tipps für die tatsächlichen Playoff-Paarungen abzugeben; bis jetzt habe ich im April noch nicht so viel vor.

Meinen Lieblings-Podcast, The Basketball Jones, höre ich nach wie vor, außer dass er sich jetzt The Starters nennt und aus Atlanta kommt, dem Hauptquartier von NBA.TV, statt aus Toronto. Skeets, Tas und die anderen sind abgeworben worden und sind in die USA gezogen. Dabei hatte Trey erst vor kurzem seine kanadische Staatsbürgerschaft erhalten, nachdem er das Team vor einigen Jahren verstärkt hatte.

Seitdem sie wegen ihrr Zugehörigkeit zu NBA.TV jetzt Zugriff auf Ausschnitte haben, ist das Format etwas weniger Podcast-freundlich. Trotzdem: Wenn Ihr Euch irgendwie für die NBA interessiert, kann ich Euch The Starters nicht genug ans Herz legen.

Gelesen: Frühjahr – Sommer 2013

431px-Albert_Anker_Grossmutter_beim_Bibel_lesenAuch in diesem Sommer habe ich ein paar Bücher in die Hand genommen. Heute komme ich endlich dazu, darüber zu schreiben.

Eine wilde Mischung war es, dafür aber mit erfreulich guten Titeln. Ein bisschen was zum Gruseln, zum Staunen und zum Lachen, garniert mit Klassikern und meiner Ersten Musikerbiographie!

Mehr von diesem Beitrag lesen

10.000 rpm

Waghalsige Geschwindigkeit. Geferliche Stans! Und immer wieder und dann 15 Mal so schnell!

Who’s Your Daddy?

Jetzt ist die Katze aus dem Sack: ein Spielkamerad hat David und Alexander erzählt, wie sich das mit Anakin Skywalker und Darth Vader wirklich verhält. Und damit auch das mit Luke. Gesine hatte ja schon prophezeit, dass ich das nicht geheimhalten könne, bis die Jungs alt genug für die Filme sind, aber ich hatte bis zuletzt noch gehofft.

Als David dann aber angelaufen kam und sich beschwerte, dass der Junge so einen Quatsch erzählen würde, wollte ich das Geheimnis auch nicht durch eine Lüge schützen und musste den Jungs die ganze Wahrheit erzählen. Jetzt sind sie auf die Idee gekommen, dass Darth Vader ja vielleicht eigentlich gar nicht immer so böse sein möchte. Hier habe ich dann direkt eingestanden, dass dies in den Filmen wirklich ein Thema ist.

Das Spiel mit der ständig wachsenden Menge an Lego-Figuren aus dem Star Wars Universum erfreut sich weiter größter Beliebtheit, zumal jetzt mit Darth Maul und Darth Vader auch zwei große Bösewichte Einzug gehalten haben. Meine Suche nach meinen alten Krieg der Sterne Figuren auf dem Dachboden meines Vaters war hingegen leider erfolglos. Irgendwo müssen die doch sein …