Kindergeburtstag

Wir haben ein paar aufregende und anstrengende Tage hinter uns. Letzte Woche waren wir bei der Hochzeit von Conny und Jérôme in Dresden und am Tag nach unserer Rückkehr stand der erste Geburtstag von David und Alexander an.

Die kurze Reise nach Dresden war schön. Wir waren nicht direkt in der Stadt untergebracht, sondern etwas außerhalb bei Schloss Pillnitz. Dort fand auch die Hochzeitsfeier statt – mit sehr leckerem Essen in einer tollen Umgebung. Gesine hat natürlich direkt erst mal den Park erkundet, und die Jungs genossen den Ausblick aus dem Fenster auf den Parkplatz, wo immer spannende Dinge vor sich gingen; besonders das Leeren des Altpapiercontainers war eine Quelle großen Staunens.

Die Trauung selber fand in Dresden statt und den Weg zurück zum Hotel haben wir auf einem Boot zurückgelegt. Für usere beiden war dies die erste Bootsfahrt, die allerdings keinen allzu großen Eindruck hintelassen zu ahebn scheint. Vor der Rückfahrt nach Berlin haben wir uns dann noch etwa zwei Stunden lang die Dresdener Innenstadt angesehen und beschlossen, noch einmal wiederzukommen, wenn wir nicht mehr an den Kinderwagen und feste Essenszeiten gebunden sind.

Auf der Rückfahrt hat sich Alexander leider wieder übergeben und wir mussten, schon in Berlin, noch mal eine Reinigungspause einlegen.

Unser erster Kindergeburtstag war super. Neben Oma und Opa aus Wuppertal waren auch noch ein paar Feunde, Bekannt und Verwandte aus Berlin da und haben mit uns gefeiert. zunächst hatten wir das geplante Grillen wegen des Wetters abgesagt und stattdessen Waffeln und Brownies aufgetischt, haben uns aber nach dem Besuch auf dem Spielplatz doch noch zum spontanen Grillen im Hof entschieden.

Die Jungs waren ganz begeistert von den tollen Geschenken, die sie bekommen haben. Von den Taufpaten gab es für jeden ein Bobby Car mit Anhänger, damit haben wir direkt mal eine Runde durchs Wohnzimmer gedreht. Dass die beiden großen Spaß hatten, der schon beim Auspacken begann, sieht man auf den Fotos. Aber auch die anderen Geschenke haben große Freude gemacht oder werden sich noch als sehr nützlich erweisen.

Sonst geht es soweit gut, allerdings hat sich das Füttern in den letzten Wochen zum ständigen Kampf gewandelt. Zumindest David muss pausenlos bespaßt werden, um den Mund überhaupt aufzumachen und isst dann doch nicht alles auf. auch Alexander turnt meistens lieber in seinem Hochstuhl herum, als sich aufs Essen zu konzentrieren. Dafür essen beide jetzt auch manchmal ein bisschen Obst und Brot ohne unsere Hilfe (außer natürlich beim anschließenden Saubermachen) und Alexander trinkt auch manchmal ein bisschen Wasser. Die Nachtruhe wird weitestgehend eingehalten und tagsüber meist genug geschlafen.

Außerdem wurden die beiden bei der letzten Routineuntersuchung mal wieder gewogen und gemessen. Alexander brachte es auf 9.060 Gramm, genau ein Kilo mehr als David. Und mit 74 cm war er auch einen Zentimeter größer.

Fotos gibt es wie immer hier.

Werbeanzeigen