Neues aus dem Winterwunderland Berlin

Wie immer: so viel zu erzählen, so wenig Zeit. Seit ein paar Wochen habe ich einen neuen Job; immer noch in Berlin, immer noch Internet, von allem ein bisschen mehr (außer Fahrzeit am Morgen): mehr Geld, mehr Urlaub, mehr Verantwortung, mehr Reisen, mehr Überstunden. Details auf Nachfrage. Zeit zum Bloggen habe ich jedenfalls noch weniger.

Und dabei gibt es mit den Kindern fast täglich etwas Tolles zu erzählen; meist habe ich es aber vergessen, wenn ich dann mal ein paar Minuten Gelegenheit habe, es aufzunehmen. Am Ende erstelle ich dann, so wie jetzt, wieder ein Posting mit wahllos zusammengewürfelten Versatzstücken, die der Sache nicht gerecht werden. Aber trotzdem, los geht’s.

Die Kinder haben mit dem Rauchen angefangen. Das spielen sie jedenfalls mit Ihren Freunden (jaja, die haben Rauchereltern), dann fuchteln sie mit Stöckchen rum und reden existentialistischen Quatsch, ganz wie echte Raucher. David hat auch schon angekündigt, dass er tatsächlich auch mal rauchen möchte, wenn er groß ist.

Außerdem hat er jetzt einen Bart, jedenfalls auf all seinen Selbstporträts. Die Malkünste der beiden haben sich stark weiterentwickelt, inzwischen erkennt man vieles: Papa beim Basketballspielen, 2 Biber, Alexander im Raumschiff (vorne gelbes Licht, hinten rotes Feuer). Und immer wieder David mit Bart. Alexander signiert seine Werke mit den paar Buchstaben aus seinem Namen, die er schreiben kann: ein A, ein X und ein umgedrehtes E.

In Berlin ist jetzt endgültig der Winter eingekehrt, aber früh dunkel wird es schon seit einiger Zeit; daher haben die Jungs jetzt Licht am Fahrrad, was sie sehr freut und uns mal wieder zu Vorreitern macht – wie schon Anfang des Jahres der Umstieg vom Laufrad aufs Fahrrad. Die Räder werden wohl nach diesem Winter aber zu klein sein und ich hoffe, dass wir beim nächsten Umstieg ein paar Größen überspringen können. Ach, und neue Kindersitze brauchen wir auch bald … richtig groß sind sie geworden und dabei habe ich immer das Gefühl, dass sie viel zu wenig essen.

Heute sind wir aber erst mal wieder mit dem Schlitten in die Kita gefahren. Ich hoffe, dass der Schnee bis zum Wochenende bleibt und wir endlich mal wieder richtig Schlittenfahren können, bergab und mit Schwung. Das war im Jahr zuvor leider komplett ausgefallen, weil an den schneereichen Wochenenden immer jemand krank war.

Beim Spielen sind immer noch Feuerwehr und Co. der größte Spaß. Sei es mit Playmobil oder beim Verkleiden, ständig haben sie Einsätze oder unternehmen was mit ihren fiktiven Kollegen; Straßen sperren, Basketball spielen oder eben Rauchen.

Gestern Abend sind die beiden in Bett gegangen, ohne Gute Nacht zu sagen. Klar habe ich sie ins Bett gebracht und noch ein bisschen vorgelesen. Danach haben sie selber noch Bücher angeguckt, wie immer, aber statt mich irgendwann zu rufen, habe sie sich einfach hingelegt und das Licht ausgemacht. Als ich das nächste Mal vorbei kam, schlief David schon fest und Alexander war auf dem besten Wege.

Dass beide gerne lesen freut mich natürlich sehr. Oft holen sie sich einfach Bücher zum Angucken, wenn ihnen langweilig ist, immer öfter auch Morgens, wenn wir noch im Bett liegen. So konnten wir am letzten Wochenende tatsächlich mal ausschlafen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: