NBA Trade Deadline: Nachlese

Ein paar wilde Tage in der NBA; kurz vor der Trade Deadline, dem letzten Punkt, in der Spieler während der laufenden Saison das Team wechseln können, hat es eine Menge Bewegung gegeben. einige haben bekommen, was sie schon lange wollten, Carmelo Anthony darf nämlich endlich nach New York. Andere, wie Deron Williams und Baron Davis können es noch nicht fassen, dass ihr Team sie eingetauscht hat. So läuft es nämlich im amerikanischen Profi-Sport: Spieler werden üblicherweise nicht gekauft, sondern getauscht. Gegen andere Spieler, gegen Draft-Picks (sehr grob gesagt Auswahlrechte an Nachwuchsspielern) und selten gegen Geld. Überbezahlte Spieler mit auslaufenden Verträgen werden in diesem System, das vor allem durch die vorgegebenen Gehaltsgrenzen entstanden ist, zu begehrenswerten Tauschobjekten. Es folgt ein kurzer Blick auf die Teams, die ich verfolge, und was sich in den letzten Tagen für sie geändert hat.

Die LA Lakers haben still gehalten und keinen Wechsel getätigt.

Auch die Bulls haben nicht viel getan, nur James Johnson wurde gegen eine Draft Pick eingetauscht. Die von vielen erhoffte Verstärkung auf der Shooting Gueard-Position blieb jedoch aus, vermutlich weil man Omer Asik nicht abgeben wollte. Dessen Leistung beim Sieg gegen die Miami Heat scheint die Entscheidung zu rechtfertigen; dafür bleibt Keith Bogans weiterhin Stammspieler, was viele Fans ein bisschen nervös macht.

Die Oklahoma City Thunder haben Jeff Green und Nenad Kristic gegen Nate Robinson und Kendrick Perkins von den Boston Celtics getauscht. Was Roy Hobbs vom Celtics Blog davon hält, könnt ihr hier lesen. Oklahoma wird dadurch sicher ein besseres Team und in den Playoffs ein ernstzunehmender Prüfstein für die Lakers, Dallas Mavericks oder San Antonio Spurs, aber sicher noch kein Titelanwärter. Daher hat auch Andy Kamentzky von Land o‘ Lakers nicht viel Gutes zu diesem Geschäft zu sagen.

Die Denver Nuggests haben sich quasi neu erfunden und beginnen das Zeitalter nach Anthony mit einem Siege gegen die Celtics. Kein schlechter Start, aber auch nicht wirklich aussagekräftig.

Auch für die New Jersey Nets habe ich ja was übrig, weiß der Geier wieso. Deron Williams kommt von den Utah Jazz und ist ein klares Upgrade gegenüber Devin Harris, macht aber aus den Nets keinen Anwärter auf einen Playoff-Platz. Mit Derrick Favors geht einer der wichtigsten Bausteine der Rundumerneuerung des Teams. Spätestens bis zum Sommer 2012, wenn Williams zu einer Vertragsverlängerung überredet werden muss, muss das Team einen Plan für langfristigen Erfolg haben. Es wird auch helfen, wenn Brooke Lopez zu sener Vorjahresform zurückfindet.

Eine Liste aller Trades gibt es unter anderem bei Yahoo Sports.

One Response to NBA Trade Deadline: Nachlese

  1. Ursel sagt:

    Toll, dass hier regelmaessig gepostet wird.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: