Wahllos ausgewählt

Momentan passiert wenig bahnbrechendes, aber die vielen Kleinigkeiten sind es mir wert, aufgeschrieben und gelesen zu werden – und sei es nur von mir selbst, irgendwann mal wieder.

David und Alexander schlafen jetzt schon seit einiger Zeit nicht mehr im Schlafsack, sondern mit normaler Bettwäsche; allerdings nicht die ganze Zeit. Alexander möchte Abends immer „ohne Decke“ schlafen, wenn er aber dann zwei Stunden später heimlich doch zugedeckt wird, behält er die Decke auch gerne bis zum Morgen. Inzwischen kann er sich auch selber ein bisschen zudecken, wenn mal was verrutscht ist. David mag es so gerne, zugedeckt zu werden, dass er sich ab und zu mal freistrampelt, um noch von vorne anfangen zu können. Generell schlafen die beiden gut durch und meistens kommt Alexander morgens ins Schafzimmer und weckt mich genau zur richtigen Uhrzeit.

Das Essen klappt auch ganz gut. Beide können natürlich prima mit dem Löffel und der Gabel umgehen, lassen sich aber zu leicht ablenken und machen viel Quatsch. Quatsch zu machen halten sie uns auch gerne vor, wenn wir etwas machen, was sie nicht kennen oder was ihnen irgendwie komisch vorkommt: „Papa macht Quatsch!“

Abends gucken die beiden gerne aus dem Fenster und suchen den Mond. Momentan ist der nicht zu sehen, jedenfalls nicht am Abend in Blickrichtung, wofür Alexander eine ganze eine ganze Reihe von Erklärungen hat: „Kann Mond gar nicht sehen, ist hinter den Wolken, ganz weit oben!“ oder „Mond ist nach Hause gegangen“ oder auch einfach „Ist ganz weit weg, kann nicht sehen.“Heute morgen dann aber Entwarnung: „Onkel Rolf hat Mond gefunden!“ Danke, Onkel Rolf.

Müllauto, Bagger und Kran sind immer noch das aufregendste, was es gibt und wenn weder das Echte, noch ein passendes Buch oder ein YouTube-Video zu sehen ist, helfen sich die beiden selbst und machen Kran oder Baggerbewegungen mit dem Arm, komplett mit Geräuschkulisse und Kommentar: „Und wieder rauf! Und wieder runter!“

Neulich habe ich Alexander noch mal sein Laufrad probieren lassen, nur ganz kurz im Keller, als es uns beim Rumkramen in die Hände viel. Inzwischen würde es fast passen, aber er wollte es lieber nicht probieren. Vor dem Winter wird es also wohl nichts mehr.

Also wirklich nichts aufregendes, aber uns macht der Alltag mit den beiden viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: